11. Hapfelmeier-Lauf

Der Halbmarathon beim 11. Hapfelmeier-Lauf dient einigen unserer Läufer heuer nur als Warm-up, da sie in einer Woche am Köln-Marathon teilnehmen wollen. Eine Woche vor dieser Herausforderung wäre es fatal, die halbe Distanz in Polling auf Tempo zu laufen. So werden Bernd und Klaus zum Abschluss der Vorbereitung auf Köln nur noch einmal die Ausdauer testen. Andreas M. (der sich mal wieder unter TSV Penzberg angemeldet hat - schon bei zahlreichen anderen Wettkämpfen in dieser Saison wurde er uns untreu) steht noch in der Vorbereitung für den Frankfurt-Marathon, will aber statt in Polling eher in Köln eine gute Zeit herauslaufen. Für Hans gilt diese Zurückhaltung beim Hapfelmeier-Lauf zwar nicht, weil er bei der Reise nach Köln fehlen wird, aber auch er wird keine "Superzeit" anpeilen, sondern versuchen eine mittlere Platzierung in der AK55 zu erreichen. Am Vortag hat sich auch noch Claus angemeldet. Er war vor einer Woche erst beim Tegernsee-HM dabei, deshalb schließt er sich gerne dem Tempo der anderen an.

Die 10km-Strecke in Polling laufen Isabel, Alfons, Robert und Schewe junior (Stefan).

Beinahe hätte ich vergessen zu erwähnen, dass beim Hapfelmeier-Lauf die neuen Laufshirts Premiere feiern werden. 

Mal sehen, welche Ergebnisse hier demnächst stehen werden.

Nach dem Lauf: Und diese können sich sehen lassen:

Die M55 haben wir fast beherrscht; Klaus auf Platz zwei, Hans auf drei und Bernd auf fünf. Nur der AK-Sieger war in weiter Ferne (8 Minuten Vorsprung auf uns). Auf der AK-Ergebnisliste stehen nur Bruttozeiten - macht aber nur jeweils 12 Sekunden aus: 1:52:50, 1:53:05 und 1:53:51. Claus (der Nachname ist in der Liste etwas verunstaltet worden) wurde mit 1:52:39 Sechster in der M50. Dabei schafften wir alle die zweite Runde schneller als die erste zu laufen. Im Gesamtklassement (dort finden sich auch Netto- und Zwischenzeiten) bewegen wir uns damit zwischen Platz 71 und 80 bei 137 Finishern (M+F). Nicht schlecht für die Alten! Andreas war ganz weit außer Reichweite: mit guten 1:27:54 belegte er den zweiten Platz in der M40 und den 10. insgesamt.

Und wo landeten unsere 10km-Starter? Isabel mit 1:00:12 Platz 7 (Gesamt 244) in der F30, Robert mit 50:13 Patz 17 (Gesamt 118) in der M35, Stefan mit 57:54 Platz 40 (Gesamt 206) in der MH und Alfons mit 58:25 Platz 7 (Gesamt 214) in der M60. Hier kamen 313 Läufer/innen ins Ziel.

Bleibt noch zu erwähnen, dass einer unserer "Ehemaligen" (Laufen geht nicht mehr so richtig) die Nordic Walking 10 km Konkurrenz in beachtlichen 1:14:47 gewonnen hat - und das mit über 50 Jahren. Gratulation an Roland Heiß, auch wenn es nur, Entschuldigung, bei den Stockenten war :-) .

Bilder muss ich dann in den nächsten Tagen noch hochladen.

Hamburg-Marathon - nachher

Einige Ziele sind erreicht worden, andere nicht ganz und manche waren vielleicht doch etwas zu ehrgeizig:

Andreas hat ganz knapp die 3-Stundengrenze verpasst; am Ende blieb die Uhr bei 2:60:27 stehen! Zur Hälfte lag er mit knapp 1:29 noch voll auf Kurs, auch nach 40km sah es noch gut aus. Doch ausgerechnet auf den beiden letzten Kilometern verlor er jeweils 15 Sekunden pro km, so dass die Uhr schließlich doch die 3 vorne zeigte. Aber damit hat er eine tolle neue persönliche Bestzeit erreicht, die ihn unter die ersten 100 von fast 1400 Läufern seiner Altersklasse (94.) brachte.

Bernd und Klaus sind mal wieder gemeinsam gelaufen und brachten das Kunststück fertig, die zweite Hälfte mehr als 2 Minuten schneller zu laufen als die erste. Bernd hat sich dann auf der Zielgerade mit einer letzten Temposteigerung noch einen Vorsprung von 19 Sekunden herausgelaufen und kam auf 3:53:12. Klaus hat ihm großzügig diesen Erfolg gegönnt und hat "nur" sein Tempo durchgezogen; seine Zeit 3:53:31. In der AK-Wertung belegten sie den 291. und 292. Platz. In der gleichen AK war auch Hans unterwegs: Ein Ziel erreicht - neue persönliche Bestzeit, ein Ziel knapp verfehlt - mit 3:51:39 reichte es leider nicht zu einer Zeit unter 3:50. Bei km 36 kam wohl der Mann mit dem Hammer. In der AK belegte er den 269. Platz. Insgesamt gab es 796 Finisher in der AK55.

Lukas Streicher landete in der AK20 mit 3:15:41 auf dem 166. Platz. Die Zeit ist umso beachtlicher, als dass er ja in diesem Frühjahr nur eingeschränkte Trainingsmöglichkeiten hatte. Benni Lercher hat die Strapazen eines Marathons wohl unterschätzt; die angepeilten 3:30 sind doch noch etwas weit weg. Am Ende standen bei seinem Debut 3:52:10 und Platz 693 in der AK35 zu Buche.

Bleibt noch die Staffel: Es sollte ein Genusslauf werden und das war es dann auch. Isabel legte die ersten 16,3km in 1:45 zurück, Alfons folgte auf den nächsten 11,2km mit 1:03, Uschi lief auf der kürzesten Teilstrecke von 5,4km in 0:30 und Gerd brachte die Staffel auf den letzten 9,4km nach einer weiteren Stunde ins Ziel. Die Gesamtzeit von 4:19:48 reichte für Platz 876 von 1098 gemischten Staffeln.

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (WM-Tagblatt_20042016.pdf)WM-Tagblatt_20042016.pdf[ ]2527 kB

Login

      

Seitenaufrufe

Anzahl Beitragshäufigkeit
82653