Lauffreunde

Pfaffenwinkel

Dienstag, Dezember 01, 2020

Was für ein Jahr!

Keiner aus unserer Gruppe hatte sich für die Winterlaufserie in Ismaning angemeldet und dann kam Corona. Bis zum Herbst wurde praktisch jede Laufveranstaltung im Umland abgesagt. Was uns aber noch viel mehr traf, war, dass auch unser geplanter Ausflug nach Luxemburg ausfallen musste. Wenigstens können wir die Startberechtigung ins nächste Jahr übertragen, so dass die Hoffnung besteht, dann im Mai 2021 dorthin zu fahren.

Ein kleiner Lichtblick waren die "virtuellen" Läufe, die alternativ von einigen Veranstaltern angeboten wurden. Einige von uns nutzten dieses Angebot über die Osterfeiertage: von Karfreitag bis Ostermontag sollte man 42,2 km auf beliebiger Strecke laufen. Wir, d.h. Alfons, Bernd, Klaus, Andreas, Isabel und Hans, teilten dies in drei oder vier Einheiten auf. Was dabei herauskam, steht im ausführlichen Artikel über den Ostermarathon im Weilheimer Tagblatt. Darin steht auch, dass Laura bei den Frauen die fünftbeste Zeit in der Hauptklasse postete, und Nico, der den Marathon in einer Einheit absolvierte, sogar die Topzeit in der Hauptklasse erreichte. Mit den Startgeldern kam eine beachtliche Summe von 32000€ als Spende dem Bayerischen Roten Kreuz zu Gute.

Weitere virtuelle Läufe fanden zur Sommer-Sonnwende am 20./21. Juni statt, der Europa-weite Midsummer-Run, an dem Isabel, Andreas, Alfons und Uschi teilnahmen, und der Mittsommer-Lauf für Frühaufsteher mit Claus. 5, 7,5 oder 10km sollten absolviert werden. Die Schwierigkeit bestand nur darin, möglichst schon bei Sonnenaufgang, also um ca. 5:15 Uhr zu starten und vor 9 Uhr seine Laufzeit hochzuladen.

Nachdem im Herbst dann auch noch der Hapfelmeyer-Lauf und der Murnauer Staffelseelauf ausfallen mussten, Ismaning 20/21 bereits abgesagt und FUBSI ins Frühjahr verschoben wurde, gab es am vergangenen Sonntag, 26. Oktober, wenigstens einen Lichtblick: der Eibsee-Berglauf fand tatsächlich real statt, mit Start in 5er Gruppen im Minutentakt über 12 km und 350 HM von Grainau zum Eibsee. Obwohl Bergläufe nicht gerade unsere Stärke sind, haben Bernd, Claus und Klaus diese möglicherweise einmalige Chance in diesem Jahr genutzt und sind bei schönstem Herbstwetter den Berg hinauf gelaufen. Wobei, auf den steilen Teilen sind wir mehr gegangen als gelaufen. Aber es war trotzdem ein Vergnügen, an dieser Veranstaltung, die Wolfgang Plümpe zum 39. Mal in gewohnter Art organisiert hat, teilzunehmen. Die Zeit spielte dabei überhaupt keine Rolle, wir ließen die Bergziegen munter an uns vorbeiziehen.In der M60 belegten Klaus und Bernd einen hervorragenden letzten (8. in 1:17:46) bzw. vorletzten Platz (7. in 1:14:31). Aber ein Dutzend Läuferinnen und Läufer benötigten wohl noch länger für die anspruchsvolle Strecke. Claus wäre in der M55 mit 1:10:49 auf Platz 9 von 12 Läufern gelandet, wenn man seinen Jahrgang registriert hätte. So wird er in der Ergebnisliste als 16. in der M20 gewertet. Schön war's, danke Wolfgang.

Eibsee-Berglauf 2020_1