Lauffreunde

Pfaffenwinkel

Samstag, September 23, 2017

Die 2015er Marathon-Saison

Nachdem es im vergangenen Jahr mit den Startplätzen nur um Sekunden nicht geklappt hatte, bekamen Andreas S., Bernd und Klaus für dieses Jahr einen garantierten Startplatz beim Medoc-Marathon. So verbrachten wir ein paar Tage an der französischen Atlantikküste, um am 12. September in Pauillac mit mehr als 7500 anderen Rotwein-Liebhabern auf die 42,2km lange Tour durch 20 Weingüter zu starten. Das Motto lautete "Sich in Schale werfen", was wir mit bayrischer Tracht umsetzten (siehe Foto). Gegenüber 2009 haben wir deutlich länger gebraucht, was wohl am regnerischen Wetter lag, oder? Brutto blieben wir knapp unter 6 Stunden, netto stehen 5:45 zu Buche, was immerhin einen Mittelplatz (3830. oder so) bedeutete. Unsere reine Laufzeit betrug etwa 4:35, den Rest verbrachten wir in den Weingütern (um uns vor dem Regen zu schützen :-) ). Anschließend gab es dann die große Party im Festzelt, sofern noch etwas Rotwein rein ging. Am nächsten Tag fanden sich Klaus und Bernd mit Bärbel auf der mehrstündigen Weingutswanderung ein, um weitere Lagen und Jahrgänge zu genießen. Rundum ein absolut gelungenes langes Wochenende. Das Weilheimer Tagblatt berichtete ausführlich darüber.

Am Berlin-Marathon waren die Lauffreunde dieses Jahr nicht vertreten, doch mit Fina Krämer und Lukas Streicher schickten wir 2 Peißenberger als würdige Vertreter. Beide liefen persönliche Bestzeiten, wie dem gleichen Zeitungsartikel zu entnehmen ist.

Kurzentschlossen haben sich Bernd und Klaus für den München-Marathon angemeldet. Das Ziel war unter 4 Stunden zu bleiben, was auch gut geklappt hat. Bernd steht mit 3:51:51 als 123. in der M55-Ergebnisliste, Klaus (der für das Team Tibet gestartet war) mit 3:55:14 als 134. von 352 Läufern der AK. Alfons hatte für den parallel veranstalteten 10km-Lauf gemeldet, verpasste wegen Gedränge auf den ersten paar Kilometern die Stundengrenze um gerade mal 49 Sekunden und wurde 43. von 75 in der M60. Auch hiervon gab es einen ausführlichen Bericht im Tagblatt.

Was über den Sommer passiert ist

Jetzt wird es mal Zeit, dass endlich wieder ein paar neue Informationen auf unserer Seite stehen. Obwohl, so neu sind sie dann auch wieder nicht.

Was diese Saison alles passiert ist: Die Marathon-Läufe wurden allesamt auf den Herbst verschoben - dazu der nächste Artikel. Und an kleinen Laufveranstaltungen sind nur wenige zu nennen, an denen wir vertreten waren. 

Da ist zunächst einmal der Weilheimer Aulauf zu erwähnen. Andreas M belegte beim 5km-Wettbewerb einen ausgezeichneten 3. Platz in 20:38 und hat damit seine Altersklassenwertung gewonnen. Hans wurde Gesamt-Zehnter und ebenfalls AK-Sieger in 23:44. Irgendwie habe ich auch in Erinnerung, dass wir mit ein paar Läufern beim Hauptlauf über 10km vertreten waren, zumindest Andreas S, Robert, Bernd und Klaus. Denn wir sind bei den Fotos zu sehen und Bernd sogar kurz beim Aulauf-Film des TSV. Aber die im Netz verfügbare Ergebnisliste endet bei Platz 40 und 46:41min, wir kamen erst ein paar Minuten später ins Ziel. Der Zeitungsartikel am 4.5. im Weilheimer Tagblatt bestätigt dies dann auch: Andreas 46. in 47:43, Robert 56. in 49:20, Klaus 63. in 51:06 und Bernd 71. in 52:22. (http://www.tsv-weilheim.com//uploads/images/Abteilungen/Leichtathletik/2015/2015-05-04-WeilheimerTagblatt%28Leichtathletik%29.jpg)

Wie schon im Vorjahr haben Hans und Andreas M wieder an der Oberland-Challenge teilgenommen. Bei der Serie müssen mindestens 5 Wertungen mit mindestens einer aus jeder der drei Kategorien (Speed, Cross, Extreme) eingebracht werden. Andreas ist an 9 von 10 Läufen gestartet und wurde insgesamt 29. Wertung 4 und 5 kamen dabei aus Speed und Cross. Beim 10km Stadtlauf in Wolfratshausen wurde er mit 39:06 gestoppt - er ist wieder ein richtiger Läufer!!! In der Altersklasse war er lang vorne mit dabei (3. nach 9 Läufen), doch zum Schluss haben wohl ein paar die fehlende dritte Kategorie nachgeliefert, so dass Andreas dann AK 5. wurde (wenn ich richtig gezählt habe). Und das, obwohl er der Älteste in der M30-39 war. Hans hat das Minimum von 5 Läufen erfüllt und wurde 67. Gesamt und ungefähr 7. in der AK M55-59.

Alfons und Paul vergnügten sich dieses Jahr beim Mondsee-Triathlon (23. August). Es war Alfons erster olympischer und er hat ihn tatsächlich geschafft. Nur 6 Teilnehmer gehörten der 60+ Generation an, er war einer davon. Die Zeit spielte für ihn überhaupt keine Rolle, Hauptsache ankommen. Pauls AK M50 (wieso eigentlich, er ist doch schon längst in der M55) war stark besetzt, er wurde als 24. von 33 gewertet. Mit seiner Zeit wäre er in der M55 jedoch 5. (von 7) geworden.

Nur ein weiterer Wettbewerb fällt mir noch ein: Beim 5K Run-for-Vision am 15.11. in Las Vegas im Rahmen des US-Augenärztekongresses schaffte Klaus den Sieg in der AK55 (bei 13 Teilnehmern) und wurde mit 22:35 insgesamt 20. von 195 Startern und 19. von 105 Männern. Nur eine Frau war schneller und die war schwanger!