Lauffreunde

Pfaffenwinkel

Samstag, September 23, 2017

Marathon-Saison 2017

Jetzt beginnt für uns wieder die Marathon-Saison mit den Läufen im Frühjahr. Taffy hat sich für den Vienna City Marathon (VCM), wie es neudeutsch heißt, angemeldet, der bereits am 23. April ansteht. Wenig später, am 7. Mai, laufen Claus und Klaus beim Salzburg-Marathon mit. Für Claus wird es seine Marathon-Premiere. Zeitziel gibt es aber keines, weil beide zusammen laufen wollen und Klaus den Marathon als langen Trainingslauf für den Rennsteig nutzen möchte. In Salzburg laufen auch Isabel und Andreas über die halbe Distanz. Für den Rennsteiglauf sind Bernd und Klaus angemeldet. Zum ersten Mal auf Ultrastrecke, 73km auf dem Höhenwanderweg, wenn es die Form zulässt. Der Rennsteiglauf findet heuer am 20. Mai statt. Paul möchte beim Zugspitz-Ultratrail Mitte Juni mitmachen, aber nicht beim Supertrail XL oder ähnlichen Torturen, sondern beim Basetrail, was auch immer das bedeutet.

Die ersten Ergebnisse liegen auch schon vor: Taffy erreichte beim VCM Halbmarathon mit 1:53:38 eine Zeit deutlich unter 2 Stunden - Soll übererfüllt. Nach etwas langsameren Start, als er zwischen vielen 2+ Stundenläufern nur eingeschränkt sein Tempo laufen konnte, verbesserte er sich bei jedem 5km-Abschnitt, um schließlich den letzten Kilometer deutlich unter 5 Min zu laufen. Damit erreichte er in der AK M50 von 975 Läufern Platz 383.

Einiges schneller unterwegs war erwartungsgemäß Andreas bei den Bayerischen Halbmarathon-Meisterschaften am selben Tag in Augsburg. Allerdings ist er ja auch 10 Jahre jünger. In der M40 belegte er einen beachtlichen 6. Platz mit 1:27:47, in der Gesamtwertung der männlichen Teilnehmer lag er genau in der Mitte, Platz 64 von 128.

Salzburg
... war echt ein schöner Ausflug: Samstagnachmittag ein kleiner Stadtbummel mit Essen auf dem alten Markt - ja, man konnte draußen sitzen -, ein gutes Hotel und am Sonntag ein schöner Lauf über Stadt und Land bzw. mit einem Aperol-Spritz den Läufern Zuschauen (unsere Fangemeinde Jutta und Claudia). Nur dass es auf der zweiten Runde zu regnen anfing und bis ins Ziel nicht mehr aufhörte, störte das Gesamtbild. Claus und Klaus kontrollierten ihr Tempo und sich gegenseitig, passierten die Halbmarathonmarke gleichzeitig und kamen mit der gleichen Laufzeit von 4:06:55, jedoch ziemlich durchnässt, ins Ziel. Die Zeiten für die beiden Runden lagen nur wenige Sekunden auseinander. Gelungene Marathon-Premiere für Claus und der gewünschte lange Trainingslauf für Klaus. Der große Unterschied war nur, dass Claus mit dieser Zeit in der M50 Platz 69 belegte, während die 4:06:55 für Klaus in der M60 Platz 9 bedeuteten. Da zahlt sich das Alter aus.

Rang Stnr Name Jg. NAT Verein/Ort Klasse Kl-Rg. 0-21,1k 21,1-42k Netto Brutto km/hmin/km
538 699 Claus Bichlmeyr 1965 Landesflagge GER Lauffreunde Pfaffenwinkel M-50 69 2:04:39 2:03:21 4:06:55 4:08:01 10.2105:52
539 698 Klaus Geldsetzer 1957 Landesflagge GER Lauffreunde Pfaffenwinkel M-60 9 2:04:39 2:03:21 4:06:55 4:08:01 10.2105:52

Andreas war mit seiner Halbmarathonzeit ebenfalls sehr zufrieden, immerhin war er über eine Minute schneller als bei den Bayerischen Meisterschaften. Mit einer Zeit von 1:26:35 kam er lange vor dem einsetzenden Regen ins Ziel und erreichte in der M40 einen guten 13. Platz von 172 "Finishern". Mehr ausgerechnet hatte sich Isabel, wollte sie doch die Leistung von Köln wiederholen. Aber am Ende blieb die Uhr erst bei 2:23:34 stehen, Platz 78 in der W30, womit sie aber immer noch 20 Läuferinnen ihrer Altersgruppe hinter sich gelassen hat.

Und nur drei Tage später hat Andreas noch einen drauf gesetzt: Beim Karlsfelder Läufercup belegte er in seiner Altersklasse mit 18:08,6 den dritten Platz über die 5000m-Strecke. Ohne den Marathon vom Sonntag in den Knochen, hätte es wohl sogar zu einer Zeit unter 18 Minuten gereicht.

 

2. und 3. Ismaninger Winterlauf

Vom dritten Winterlauf:

Zum letzten Teil der Serie waren wir wieder mit mehreren Teilnehmern angereist. Während Bernd wegen Verletzung leider fehlte (und deshalb auch keine Teamwertung zusammen kam - anscheinend gelten gemischte Teams nicht), fuhren die beiden Hohenpeißenberger Andi Schewe und Robert Halas mit. Die Bedingungen waren dieses Mal deutlich besser als im Januar, kein Schnee, fester Untergrund und Temperaturen über dem Gefrierpunkt.

Claus erreichte wieder die beste Laufzeit der Lauffreunde, mit 1:44:44 kam er nach 21,4km (die Strecke ist ein wenig länger als ein offizieller Halbmarathon) als 45. seiner Alterklasse ins Ziel. Aus allen drei Läufen stehen 4:41:31 und Platz 41 in der AK50 zu Buche. Aber auch dieses Mal war Sarah nur knapp hinter ihm, 1:46:56 reichten zum beachtlichen 6. Platz in der AK WU30. Zwei Minuten Abstand entsprechen ungefähr einer Stadionrunde. Leider reichte es am Ende aber nicht zu einem Podestplatz in der Serienwertung, da anscheinend eine Läuferin vorher fälschlich einer anderen Alterklasse zugeordnet wurde (siehe untenstehenden Bericht vom 2. Lauf). So blieb mit 4:19:50 nur der undankbare 4. Platz.

Robert und Klaus wechselten mehrmals untereinander die Führung; am Ende hatte Robert mit 1:52:04 ganze 15 Sekunden Vorsprung vor Klaus. Andreas zollte dem Tempo der beiden Tribut und kam mit 1:54:56 ins Ziel. Nach 2:04:47 lief auch Thomas, der erst kürzlich langsam ins Training für den Wien-Marathon eingestiegen ist, über die Ziellinie im Sportpark Ismaning.

Platz Pl.AK StartNr Name Jahrgang AK Bruttozeit Nettozeit
279 45 256 Claus Bichlmeyr 1965 M50 01:46:17 01:44:44
49 6 145 Sarah Schewe 1989 WU30 01:47:14 01:46:56
406 43 383 Robert Halas 1978 M35 01:53:37 01:52:05
410 17 248 Klaus Dr. Geldsetzer 1957 M60 01:53:49 01:52:19
450 69 408 Andreas Schewe 1974 M40 01:56:27 01:54:56
537 95 226 Thomas Tafertshofer 1965 M50 02:10:17 02:04:47

Vom zweiten Winterlauf:

Ja, es war ein Winterlauf; mit Schneefall, vereistem Untergrund mit dünner Schneeauflage und Minustemperaturen. Erkältungsbedingt haben Andi und Robert absagen müssen. Bernd und Klaus waren gesundheitlich auch nicht auf der Höhe, haben sich aber trotzdem, mit etwas angezogener Handbremse, auf die Strecke getraut. Nur Sarah und Claus schienen von den Bedingungen ziemlich unbeeindruckt. Mit 1:28:27 belegte Sarah einen ausgezeichneten 5. Plätz in ihrer Altersklasse WU30 und schob sich in der Serienwertung sogar auf Position 3. Wenn sie beim abschließenden Halbmarathon eine ähnlich gute Leistung zeigt, werden wir sie dann auch auf dem Treppchen sehen. Also fleißig weiter trainieren und nicht krank werden!

Claus kam in der M50, die heuer sehr gut besetzt ist, in 1:28:11 auf Platz 60, während Klaus vom Vorteil seiner neuen AK profitierte, und mit 1:34:21, seiner bisher schlechtesten Zeit auf dieser Strecke, immerhin Platz 18 bei den 60jährigen belegte. Da ist noch Luft nach oben. Nur 3 Sekunden danach kam Bernd als 40. in der M55 ins Ziel und Taffi erreichte mit 1:39:28 Platz 90 in der M50. Bedauerlich, dass Seriensieger Hugo Mann wegen seiner schweren Verletzung seine deutliche Führung in der M60 nicht ausbauen konnte. Wir wünschen ihm an dieser Stelle gute Besserung.

Platz Pl.AK StartNr Name Jahrgang AK Bruttozeit Nettozeit
315 60 256 Claus Bichlmeyr 1965 M50 01:29:02 01:28:11
42 5 145 Sarah Schewe 1989 WU30 01:32:42 01:28:27
444 18 248 Klaus Geldsetzer 1957 M60 01:38:36 01:34:21
445 40 240 Bernd Schewe 1959 M55 01:38:39 01:34:24
524 90 226 Thomas Tafertshofer 1965 M50 01:43:55 01:39:28