Lauffreunde

Pfaffenwinkel

Mittwoch, November 22, 2017

Halbmarathon der 21. Ismaninger Winterlaufserie

Temperaturen deutlich unter -10°C und Pulverschnee auf der Strecke machten den Halbmarathon (genau genommen 21,4km) der Ismaninger Winterlaufserie zu einer besonderen Herausforderung. Aber wir sieben wackeren Teilnehmer/innen ließen uns den Spaß nicht nehmen, man muss ja nicht immer auf Bestzeit laufen. Bernd, Klaus und Petra hatten sich sogar der 5. Jahreszeit angepasst und sind in Mönchskutte bzw. als Teufelin an den Start gegangen. Trotzdem reichte es für Bernd noch zu einer Zeit knapp unter 1:50h und der besten Platzierung der Lauffreunde – Raphi hatte allerdings gefehlt. Unser Spe-Mitglied Michaela Ruser aus Weilheim (1:51h), Klaus (1:53) und Andreas S. (1:59h) blieben noch unter der 2 Stundenmarke, Robert weniger als eine Minute darüber. Aber auch Anett (2:03h) und Petra (2:15h) standen den äußerst anstrengenden, echten Winterlauf gut durch.

In der Serienwertung gab es einige vordere Platzierungen für uns: Michaela wurde in der WHK 3., Anett in der W50 8., Klaus in der M55 11., Petra in der W35 13. und Robert in der M30 17. Die beiden Schewes liefen in deutlich stärker besetzten Altersklassen, so dass ein 23. Rang (Bernd M50) und ein 25. Rang (Andreas M35) auch nicht von schlechten Eltern sind. Als Team belegten wir den 18. Platz in der Männerwertung und mit Michaela inoffiziell den 5. Platz in der Damenwertung. Für Klaus war es heuer ein Jubiläum: die 10. Winterlaufserie hintereinander komplett, d.h. jeweils alle 3 Läufe, absolviert.

 

Dießener Silvesterlauf

Der Dießener Silvesterlauf wurde fast schon zu einem Vereinsausflug für die Lauffreunde: sowohl bei den 5km, als auch bei den 10km waren wir gut vertreten. Das Aushängeschild war natürlich Lukas Krämer (und nicht Krümer, wie die Veranstalter schrieben), er wurde überlegen Gesamtsieger über 10km. Allerdings steht als Verein TriTeam Schongau in der Siegerliste; wir haben ihn freundlicherweise mal wieder ausgeliehen J. Raphi stand ihm nur wenig nach, Platz 7 unter den 129 Startern und Sieger der Altersklasse M35. Die Krämer-Schwestern Freya und Serafina liefen im Duett, kamen zeitgleich auf die Sekunde genau nach 49 Minuten ins Ziel und wurden 87. (5. in der W20). Petra belegte in der W35 den 2. Platz (Gesamt 112.) und unsere Senioren Klaus und Bernd landeten auf den Plätzen 9 und 10 in der M50 (Gesamt 45.+49.). Die Zeiten waren bei allen wahnsinnig gut, trotz des matschigen und glitschigen Rundkurses, der uns zudem auf halber Strecke einen kleinen Anstieg über eine verschneite Wiese bescherte. Doch im Ziel merkten wir, dass die Strecke insgesamt nur 9km maß L.

Über 5km (oder genauer gesagt 4,5km) waren Caroline (dieses Mal noch incognito, d.h. ohne Vereinsnamen) und drei Sanktjohansers dabei. Caro belegte bei 41 weiblichen Startern den 16. Platz (4. in der W35), Paul ließ die drei anderen Altersgenossen deutlich hinter sich und gewann überlegen die M50 (Gesamt 47. von 91). Da hätten Klaus und Bernd sich besser für den kürzeren Lauf entschieden, denn wann gibt es wieder mal eine Chance für einen Dreifacherfolg der Lauffreunde? Pauls Töchter Laura und Isabella wurden 1. und 2. bei der weiblichen Jugend, für Laura reichte es sogar zum 3. Platz bei den Damen.

Schade, dass am Ende der Veranstaltung der Schnee in Regen überging. So blieb es nur bei einem schnellen Glas Sekt, weil wir nach dem Duschen nicht noch mal nass werden wollten.